Weltweit Reisen – Reisemagazin


Reist man als Deutscher in den Iran, erlebt man eine vollkommen andere Kultur und wird vorher nicht selten entsetzt “Was willst du denn im Iran? Ist es dort nicht gefährlich?” und ähnliches gefragt. So erging es auch Iris Lemanczyk. Sie ist begeisterte Iran-Reisende, wenngleich sie auch manche Schattenseite dieses Landes kritisch betrachtet. In ihrem neuen Buch Fremder Iran kommt beides zum Ausdruck. Lesen Sie hier einen Buch-Auszug.

Wir haben die Autorin des Ratgebers “Au Pair in den USA" und Expertin in diesem Themenbereich Birgit Ermer gebeten, einige Fragen zu beantworten, die viele junge Menschen haben, bevor sie den Schritt in eine Gastfamilie wagen.
Was darf man auf keinen Fall verpassen?
Welche Gastgeschenke kommen gut an?
Was kann man bei Problemen tun?

Japan und die Europäische Union sind seit vielen Jahren wichtige Handelspartner, die nun noch dichter zusammenrücken. Derzeit ist der Handel noch von Zöllen bestimmt. Dies soll sich bald ändern – durch JEFTA (Japan-EU Free Trade Agreement). Aber auch hier gibt es wie bei anderen Handelsabkommen Kritik aufgrund von Standards, die nur einseitig in der EU herrschen, und nicht zuletzt wegen …

Jedes Jahr am 9. August feiern die Leser der Welt ihre Bücher – denn es ist „Tag der Buchliebhaber“. Anlässlich dessen kann man sich einfach mal die Zeit nehmen, sich seinem Lieblingsbuch zu widmen. Man kann die Gelegenheit nutzen, sich mit seinen Freunden, Familie oder Kollegen über aktuelle Schätze oder alte Klassiker auszutauschen und so auf neue Lese-Ideen kommen.

Mehr über den Tag der Buchliebhaber erfahren

Normal ist der Lake Eyre in Südaustralien ausgetrocknet – eine weite Fläche aus Salzpfannen und roter Erde. Doch alle acht bis zehn Jahre füllt sich der See und wird zur Oase für Pflanzen und Tiere. Dieses Jahr hat der See so viel Wasser, dass selbst der lokale Jachtclub in See gestochen ist. Im Outback Australiens, fast 700 Kilometer nördlich von Adelaide gelegen, ist eine der lebensfeindlichsten Regionen der Erde.

Bei dem Wort Auslandsjahr, auch bekannt als „Gap Year“, denken viele sofort an lange Ferien und viel Freizeit. Früher haben viele das Auslandsjahr als eine Art Flucht vor der Realität gesehen. Entscheidungsschwäche und Orientierungslosigkeit bezüglich der Zukunft wurden von vielen mit diesem Begriff assoziiert. In den vergangenen Jahren hat sich der Status eines solchen Aufenthaltes jedoch stark verändert.

Der Asbestabbau in Wittenoom ist eine der größten Tragödien Australiens und wird oft mit dem Nuklearunfall in Tschernobyl oder der Chemiekatastrophe von Bhopal verglichen. Seit den 1970er Jahren ist der Ort geschlossen und zur Geisterstadt mutiert. Doch das zieht inzwischen Scharen neugieriger Urlauber an, die vergessen, dass ein Besuch lebensgefährlich ist.

Bei unserem Island-Gewinnspiel gewann Sabrina Kirsche für sich und zwei weitere Abenteurer eine Reise in den kalten Norden Europas. In Kooperation mit Iceland-Air konnten wir den Hin- und Rückflug zur Verfügung stellen. In diesem Artikel berichtet Sabrina Kirsche wie ihr Bruder, eine gute Freundin und sie im März Island erkundeten, und zieht ein Fazit zum Land und zur Reise.

Mehr über das Island-Abenteuer erfahren

Fast jedem kommt früher oder später Fast Food in den Sinn, wenn er an Amerika denkt. Nicht nur in den USA, sondern auch in Kanada erfreuen sich Schnellrastaurants allgemeiner Beliebtheit. Zwar sind alle großen US-amerikanischen Ketten ebenfalls in Kanada vertreten, trotzdem haben die Kanadier ihr ganz eigenes Fast Food und die damit verbundenen Rituale.