Almut Irmscher


Almut Irmscher

Almut Irmscher wurde in Wuppertal geboren und wuchs im niederbergischen Velbert, später im steingrauen Mönchengladbach der Siebzigerjahre auf. Mit 18 Jahren floh sie zum Studium ins lebenslustige Köln und verbrachte danach viele Jahre an so unterschiedlichen Orten wie Liverpool oder einem einsam gelegenen Bauernhof in der norddeutschen Tiefebene, um endlich auf einem Hügel im Bergischen Land anzukommen.

Hier lebt Almut Irmscher nun mit ihrem Mann, einem Marineoffizier. Sie hat drei Kinder und leitet seit mehr als 20 Jahren eine kleine Reiseagentur. Ihre Leidenschaften sind das Reisen und das Schreiben, außerdem ist sie passionierte Fotografin und Köchin. Das inspirierte sie dazu, alles miteinander zu verbinden und die Vielfalt der bereisten Länder, Regionen und Städte mit lebendigen Geschichten, Fotos und Rezepten zu dokumentieren.

Alle Bücher von Almut Irmscher finden Sie in der Reihe Reise-Lesebuch – hier ein paar Beispiele:

Die Reise-Lesebücher von Almut Irmscher erzählen auf unterhaltsame Art von Land und Leuten, von der Geschichte, der Natur, den Spezialitäten und den charakteristischen Besonderheiten. Passende Rezepte zaubern landestypische Geschmackserlebnisse an den Gaumen, und auf ihrer Website runden zahlreiche Fotos die umfassenden Eindrücke ab. Deshalb sind die Reise-Lesebücher Erlebnisse für alle Sinne.

MANA-Verlag: Wie sind Sie darauf gekommen, die vielfältigen Lesebücher zu schreiben?
Almut Irmscher: Ich schreibe schon seit meiner Kindheit. Während der Zeit, in der ich eine auf Italien spezialisierte Ferienhausagentur leitete, habe ich begonnen, monatliche Newsletter zu Italienthemen zu schreiben, wobei ich viel Spaß hatte. Außerdem waren sie sehr erfolgreich, ich bekam viel viel positive Resonanz. Eines Tages habe ich eine Auswahl davon zusammengefasst und als E-Book veröffentlicht. Das fand sehr guten Anklang, deshalb habe ich damals damit begonnen, solche Bücher auch über andere Länder, Regionen und Städte zu schreiben. Reisen und Entdecken sind meine Leidenschaft, beim Recherchieren lerne ich selbst viel Neues, sodass ich meinen eigenen Horizont ständig erweitern kann. Hinzu kommen die Rezepte, deren Austüfteln mir viel Freude macht, denn ich koche gern und probiere gern Dinge aus.

MANA-Verlag: Haben Sie besondere Rituale beim Schreiben? Bzw. wo und wie schreiben Sie?
Almut Irmscher: Ich schreibe immer zuhause am Computer und beginne meistens morgens recht früh. Dann ist der Geist noch frisch, außerdem habe ich meine Ruhe, denn die Familie weiß, dass dann meine Arbeitszeit ist. Zuhause habe ich die beste Möglichkeit zum Recherchieren, weil ich nicht nur Zugriff aufs Internet habe, sondern auch auf Bücher, Fotos und Nachschlagewerke. Letztere nutze ich, weil Informationen aus dem Internet leider nicht immer verlässlich sind, selbst in der Wikipedia fallen mir immer wieder Ungereimtheiten oder Widersprüche auf.

MANA-Verlag: Wie wählen Sie das nächste Reiseziel bzw. das Thema des nächsten Lesebuches aus?
Almut Irmscher: Nach Lust und Laune.

MANA-Verlag: Was möchten Sie unbedingt noch sehen oder erleben?
Almut Irmscher: Alles. Die Möglichkeiten sind grenzenlos, die Welt steckt voller Abenteuer.

MANA-Verlag: Was war Ihre schönste 'Reise-Begegnung'?
Almut Irmscher: Das kann ich nicht so einfach sagen. Denn überall erlebe ich faszinierende Dinge, begegne interessanten Menschen. Deshalb will ich mich da nicht festlegen, jedes Land hat seine Reize. Besonders beeindruckend waren für mich aber die Begegnungen mit Einheimischen in Namibia, besonders mit Menschen aus dem Volk der San.

MANA-Verlag: Was mögen Sie am Reisen besonders?
Almut Irmscher: Das Entdecken von Neuem, das Erweitern des eigenen Horizonts.

MANA-Verlag: Was mögen Sie am Reisen so gar nicht?
Almut Irmscher: Lange Flugreisen sind mir zuwider.

MANA-Verlag: Wo war ihr bisheriger Lieblingsplatz?
Almut Irmscher: Auch hier kann ich mich nicht festlegen, weil ich überall Schönes und Faszinierendes entdeckt habe. Zu vielen Orten würde ich gerne zurückkehren, zum Beispiel an das einsame Loch in den schottischen Highlands, an dem wir gewohnt haben, oder das Haus hoch über der Küste in Cornwall. Der berauschende Ausblick an der Costa Vicentina in Portugal oder an der Amalfiküste, am Gardasee, auf Santorin, in Dubrovnik. Der einsame Strand in Dänemark, der Duft der Provence, die raue Küste von Irland, das schwedische Haus an einem See mitten im Wald, die norwegischen Fjorde, die wilde Welt von Island, das leuchtende Türkis des Meeres vor Mauritius, der Hubschrauberflug um die Wolkenkratzer von New York, die fantastischen Panoramen der Großglockner-Hochalpenstraße, der Zauber von Tallinn, das wuselige Kairo, das würdevolle Danzig, die Schären vor Helsinki, die Felsen Sardiniens, der rauchende Ätna, die Fremdartigkeit von Moskau, die Dünen Namibias…überallhin würde ich gerne zurückkehren, ich könnte diese Liste schier endlos weiterführen. Aber es gibt ja auch noch so viel anderes zu entdecken. In einem Punkt kann ich mich aber uneingeschränkt festlegen: Meine Lieblingsstadt ist ohne jeden Zweifel Rom. Für mich die faszinierendste und schönste Stadt der Welt.

MANA-Verlag: Was machen Sie am liebsten?
Almut Irmscher: Reisen

MANA-Verlag: Was bringt Sie so richtig auf die Palme?
Almut Irmscher: Unfähige Politiker

MANA-Verlag: Was wünschen Sie sich für die Zukunft?
Almut Irmscher: Dass wir Menschen begreifen, wie schön und kostbar diese Welt ist, und dass wir es endlich schaffen, sie zu schützen.

Vielen Dank für das Gespräch!

Eine Auswahl unserer Autoren