Island: Zum ersten Mal WM Teilnehmer

Island: Zum ersten Mal WM-Teilnehmer


WM-Events von Island über Berlin bis Moskau

340.000 Isländer, über 40.000 Mitglieder im digitalen Fanclub #TeamIceland und noch viel mehr Sympathisanten aus aller Welt fiebern zusammen mit der isländischen Mannschaft dem ersten Spiel des WM-Neulings entgegen. Reisende haben zahlreiche Möglichkeiten, beim Public Viewing in Island die Stimmung hautnah zu erleben und ins berühmte Huh einzustimmen. Doch auch in Berlin gibt es Gelegenheit, die Spiele der Isländer zusammen mit anderen Fans und versorgt mit nordischen Snacks zu zelebrieren: beim Public Viewing der isländischen Botschaft. Fußballfans, die zur WM reisen, sind in Moskau zur Pre-Party unter Gleichgesinnten vor dem ersten Spiel am 16. Juni eingeladen.

Foto: KSI

Public-Viewing-Locations in Island

Nordisland: Fanzone in der Heimat von Mannschaftskapitän Aron Gunnarsson

Akureyri, die nordisländische Heimatstadt des Mannschaftskapitäns Aron Gunnarsson, feiert die WM mit einer großen Fanzone: An den Spieltagen des Wikingerteams können Zuschauer im Stadtzentrum gemeinsam das Geschehen verfolgen. Ein lokaler Radiosender und ein Pub sorgen mit Live-Musik und Unterhaltungsangeboten für noch mehr Stimmung, vor und nach den Spielen sowie in der Halbzeitpause. Schon während der Fußball-Europameisterschaft 2016 verwandelten Einwohner und Besucher die Hauptstadt Nordislands in ein Meer aus Blau, Rot und Weiß.

 

Westfjorde: Public Viewing mit Seemonstern

Mit gerade einmal 7.000 Bewohnern sind die Westfjorde eine dünn besiedelte Region und gelten entsprechend als die unberührteste Gegend Islands. Doch auch wo Papageientaucher und Polarfuchs sich gute Nacht sagen, dreht sich diesen Sommer alles um König Fußball. Die örtliche Tourismusorganisation Visit Westfjords hat daher für Reisende auf www.westfjords.is eine Übersicht mit Orten zusammengestellt, an denen sie die WM-Spiele verfolgen können – darunter das Seemonster-Museum in Bíldudalur, das Geschichtsmuseum in Þingeyri oder das Kino Skjaldborgarbíó in Patrekstfjörður. Auch verschiedene Restaurants, Cafés, Bars und Hotels in der Region bieten Public Viewing an.

 

Reykjavik: Fußball auf dem Streetfood-Markt, im Kino oder im Park

In der Hauptstadt Islands gibt es verschiedene Angebote zum Public Viewing: Im Viertel Skeifan können Fußballfans auf dem Food-Markt Boxið gleichzeitig schlemmen, shoppen und tanzen – Stände mit Streetfood, Pop-Up-Shops und Musik machen den Freiluft-Markt zur hippen WM-Location. Der auch einfach Box genannte Pop-Up-Szenetreff soll über die WM hinaus bis zum 29. Juli bestehen. Auch das Kino Bío Paradís zeigt die WM-Spiele der Isländer. Außerdem haben Reisende in den Parks Hljómskálagarðurinn und Hjartagarðurinn sowie auf dem Ingólfstorg-Platz im Herzen der Stadt Gelegenheit, gemeinsam mit den Isländern in die Fangesänge einzustimmen.

Island: Zum ersten Mal WM Teilnehmer

Foto: Thorir Tryggvason

Public Viewing in Berlin: Island-Burger und Profi-Talk

Wikingerrufe, isländische Burger und Bier von der Nordatlantikinsel mitten in Berlin: Die isländische Botschaft in der Hauptstadt lädt alle Fans zum Public Viewing der WM-Spiele Islands ein. Die Reihe kostenloser Fan-Events im Felleshus, dem öffentlichen Haus der Nordischen Botschaften, beginnt mit dem Spiel gegen Argentinien am Samstag, 16. Juni. Fußball-Enthusiasten können sich mit nordischen Snacks und Getränken auf das Spiel einstimmen, zusammen mit der isländischen Community Berlins den mittlerweile legendären Huh-Schlachtruf üben oder einfach die nordische Fankultur in Blau-Weiß-Rot feiern. Vor dem Anpfiff am 16. Juni diskutiert Ásgeir Sigurvinsson, ehemaliger Bundesligaprofi beim FC Bayern München und beim VfB Stuttgart, in einer öffentlichen Talkrunde mit Botschafter Martin Eyjólfsson über die sportlichen Erwartungen und die Fankultur im Norden Europas. Außerdem intoniert der isländische Musiker Klaki auf dem Saxophon eine neue Version des Huh-Gesangs – Mitmachen erwünscht!

Gastgeber der nordischen WM-Events sind die Botschaften Islands und Dänemarks. Auch die dänischen Spiele werden entsprechend gezeigt und gefeiert. An den Spieltagen der Nationalmannschaften der beiden Länder öffnet das Felleshus eineinhalb Stunden vor Spielbeginn. Die Kapazitäten sind begrenzt. Das Mitbringen von Rucksäcken und größerer Gepäckstücke sowie von Flaschen und Gläsern ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Bei entsprechender Qualifikation für die K.o.-Runde gibt es auch für die weiteren Spiele ein Public Viewing im Felleshus. Informationen finden sich rechtzeitig unter www.botschaft-island.de und www.facebook.com/IslaendischeBotschaft. Adresse: Rauchstraße 1 in Berlin.

 

Public Viewing in Moskau: Pre-Party neben dem Roten Platz

Auch direkt in Moskau können anreisende Fans vor dem ersten Spiel am 16. Juni gemeinsam die isländische Mannschaft feiern: Die isländische Botschaft vor Ort, Promote Iceland und der isländische Fanclub „Tolfan“ laden alle Island-Freunde zur Pre-Party im Zarayadye-Park im Herzen Moskaus ein. Zusammen mit den Musikern Friðrik Dór und Jón Jónsson wärmen sich die Gäste für das Spiel auf. Die Feier nahe des Roten Platzes und des Kremls dauert von 11 Uhr bis 13 Uhr. Von der Location sind es rund 30 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Spielort, dem Spartak Stadium.

 

Für Fans in aller Welt: der digitale Fanclub #TeamIceland

Auch Fans, die weder in Island noch in Berlin oder Moskau dabei sein können, können ihre Unterstützung für die isländische Elf zeigen: Im digitalen Fanclub des Landes #TeamIceland sind bereits über 40.000 Mitglieder aus 180 Ländern versammelt. Um dabei zu sein, können Fans sich auf www.teamiceland.com kostenfrei registrieren. Sie erhalten dann einen isländischen Namen und ihre eigene Startnummer auf einem digitalen Trikot, das jetzt auch als echtes Trikot online bestellt werden kann. Zuschauer vor dem Fernseher können am Fanerlebnis teilhaben, indem sie in den Sozialen Medien dem Hashtag #TeamIceland folgen.

Foto: The Icelandic Football Federation

Termine der Island-Spiele in der Gruppenphase

  • Samstag, 16. Juni 2018, 15 Uhr: Argentinien – Island
  • Freitag, 22. Juni 2018, 17 Uhr: Nigeria – Island
  • Dienstag, 26. Juni 2018, 20 Uhr: Kroatien – Island

 

Quelle: Promote Iceland

Header Foto: The Icelandic Football Federation


 

Kommentar erstellen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.